Disziplinen des Taekwon-Do

 

Tul

Tul / Formenlauf


Formen (Tul) sind festgelegte Schritt- und Technikfolgen, sie gleichen einem Kampf gegen imaginäre Gegner und dienen vor allem der Automatisierung von Bewegungsfolgen und dem Training der passenden Atemtechniken.


Insgesamt gibt es 24 Tul, dies resultiert aus der Sichtweise Choi's. Da das Leben im Vergleich zur Ewigkeit so kurz wie ein Tag ist, und ein Tag aus 24 Stunden besteht, symbolisieren die 24 Tuls die 24 Stunden eines Tages. Jede Tul ist also Teil unseres Lebens.

 

Kampf

 

Matsogi / Kampf


Es gibt mehrere Arten des Kampfes im TKD, am bekanntesten und auch am beliebtesten ist wohl Jayu Matsogi. Hierbei handelt es sich um den wettkampfbezogenen Freikampf, welcher in verschiedenen Gewichtsklassen ausgetragen wird.


Weitere Arten des Kampfes sind beispielsweise Sambo, Ibo und Ilbo Matsogi (Drei-Schritt, Zwei-Schritt und Ein-Schritt-Kampf). Hierbei handelt es sich um Partnerübungen, welche für einen TKDoin besonders prüfungsrelevant sind.

 

Bruchtest

 

Kyok Pa / Bruchtest


Beim Bruchtest kommt es vor allem auf die präzise Ausführung der Technik an, nur durch Genauigkeit und saubere Technik ist man in der Lage mehrere Bretter auf einmal zu brechen.


 

Spezialbruchtest

 

Special Technique / Spezialbruchtest


Der Spezialbruchtest ist eine besondere Herausforderung für einen jeden Sportler. Das Ziel dieser Disziplin ist es, ein Brett zu treffen, welches sich in bis zu 2,70m Höhe befindet.
Auf internationalen Turnieren wird diese Disziplin immer mit sehr viel Spannung verfolgt.

 

Hosinsul

 

Hosinsul / Selbstverteidigung


Taekwon-Do an sich kann schon als Selbstverteidigung angesehen werden. Um den Aspekt der Verteidigung aber noch zu verstärken, gibt es Hosinsul. Dies sind Techniken und Übungen, die für die Praxis (z.B. Straßenkampf) gedacht sind. Sie sollen bei einem plötzlichen Angriff eines oder mehrerer Gegner (bewaffnet oder unbewaffnet) angewandt werden.